Die Grasbeißerbande (gebundenes Buch)

Das Sterben wieder ins Leben holen
ISBN/EAN: 9783000551895
Sprache: Deutsch
Umfang: 198 S., 92 farbige Illustr., 92 Illustr.
Format (T/L/B): 1.6 x 22.5 x 22.5 cm
Auflage: 1/2017
Einband: gebundenes Buch
22,95 €
(inklusive MwSt.)
Lieferbar innerhalb 24 Stunden
In den Warenkorb
"Warum soll ich mir die Zähne putzen, wenn ich sowieso ins Gras beiße?" Diese Frage von dem achtjährigen an Leukämie erkrankten Max war die Initialzündung für dieses Buch. Zwei Jahre lang sammelten die Autoren Fragen von lebensverkürzt erkrankten Kindern. Sie wollten wissen, welche Fragen sich Kinder stellen, wenn es um ihren eigenen Tod und ihr eigenes Sterben geht.Entstanden ist eine einmalige Sammlung von außergewöhnlichen und inspirierenden Fragen. "Grasbeißerbande" bringt auf den Punkt, was Sterbebegleiter in Hospizen und Familien erleben: Vor allem Kinder begegnen dem eigenen kurz bevorstehenden Tod gelöster und trösten oft mit Gelassenheit und Humor die Eltern und andere Angehörige. Gerade für die sich in der Hospizbewegung engagierenden Menschen kehrt der Tod zurück ins Leben. Erst das Wissen um seine Endlichkeit macht das Leben wertvoll und lässt uns danach streben, jede noch verbleibende Stunde glücklich zu leben. Ein Bestseller für die Kinderhospizarbeit Immer noch muss ein nicht unerheblicher Teil der Arbeit aus Spenden finanziert werden. Nur, wenn niemand über das Thema Sterben von Kindern spricht, wer soll dann spenden? Den 80.000 ehrenamtlichen Mitarbeitenden fehlt die Zeit. Und die Lobby ist klein. Bei mind. 100.000 verkauften Exemplaren gehen 1 Million EUR an Projekte der Kinderhospizarbeit in Deutschland.
Susen Stanberger ist davon überzeugt, Menschen sind großartig. Sie können das ihnen innewohnende Potential am besten entfalten, wenn sie den passenden Rahmen, herausfordernde Aufgaben und das Vertrauen in ihre Fähigkeiten finden. Glück bedeutet für Susen, die kostbare Zeit des eigenen Lebens selbstbestimmt gestalten zu können. Als systemische Beraterin und Führungskraft in einem internationalen Softwareunternehmen ist sie verantwortlich für mehr als 60 Mitarbeiter.