Wenn der letzte Schmetterling stirbt (Paperback)

Das Insektensterben, seine Folgen und was wir dagegen tun können
ISBN/EAN: 9783841906533
Sprache: Deutsch
Umfang: 224 S.
Einband: Paperback
17,95 €
(inkl. MwSt.)
Noch nicht lieferbar
In den Warenkorb
Josef Settele, einer der weltweit führenden Insektenforscher, beschäftigt sich seit 30 Jahren mit dem Phänomen Insektensterben. Er erklärt uns die vielfältigen Ursachen und fatalen Folgen einer dramatischen Entwicklung, die alle angeht. Und er zeigt, wie Bürger, Politiker, Landwirte und Industrie ihrer Verantwortung für die Natur nachkommen und die Insekten vor dem Aussterben bewahren können. Unglaubliche sechs bis sieben Millionen von 10 Millionen Tierarten auf der Welt sind Insekten. Und damit sind Bienen, Fliegen, Wespen, Käfer, Schmetterlinge und Co. nicht nur zentraler Bestandteil der Nahrungskette - sterben sie, sterben Vögel, Amphibien und Säugetiere, die sich von ihnen ernähren - ohne sie würde auch das Öko-System Wald kollabieren. Erst kürzlich hat eine große Studie für Aufsehen gesorgt, die das globale Insektensterben, in Ausmaß und Folgen nur mit dem Klimawandel zu vergleichen, erstmals unmissverständlich belegt. Dabei geht es nicht nur um unsere 'Lieblinge' wie Schmetterlinge und Bienen, sondern auch um die 90 % ausmachenden anderen Arten, die ebenso wichtig für das Ökosystem und die Nahrungsmittelproduktion sind.
Prof. Dr. Josef Settele, geb. 1961 in Bayern, ist Professor am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in Halle/Saale und Mitglied zahlreicher Gremien der EU und UN sowie anderen internationalen Einrichtungen zu diversen Themen des Arten- und Naturschutzes. Buchpublikationen neben Dutzenden wissenschaftlichen Veröffentlichungen u. a. »Schmetterlinge: Die Tagfalter Deutschlands« (2015).